Allgemeine Fragen und Antworten

Tut es weh?

Betäubung und ähnliches.

Allergien, Bindegeweberisse (Schwangerschaftsstreifen), Endzündungen.

 Motiv, Termin und Anzahlung, Kosten

Ja, es tut weh. Wie weh es tut kann man nicht im voraus bestimmen. Jeder Mensch empfindet unterschiedlich. Was dem Einen weh tut, empfindet ein Anderer vielleicht eher als ein Kitzeln. Genau so ist das auch an unterschiedlichen Körperstellen. Niemand kann einem Anderen sagen, dass es hier oder dort sehr weh tut. Diese Erfahrung muss jeder für sich selbst machen. Der körperliche Zustand und die persönliche Einstellung haben ebenfalls Auswirkungen darauf, wie stark der Schmerz wahrgenommen wird. Deshalb ist es am besten, wenn Du ausgeruht, satt und möglichst entspannt zum Termin erscheinst. Wer nicht bereit ist, den Schmerz auf sich zu nehmen, sollte es lieber lassen. Aber so schlimm ist es nun auch nicht, also keine Angst.

Schmerzmittel wie Aspirin oder ASS wirken blutverdünnend bzw gerinnungshemmend, ebenso wie Alkohol. Vor dem Termin keine Schmerzmittel einnehmen! Auch alkoholisierte Kunden werden nicht tätowiert! Sollte dies der Fall sein und aus diesen Gründen das tätowieren unmöglich ist, wird der volle Betrag verlangt. Ob mit oder ohne Tattoo. Den Koffeingenuss sollte man auch auf ein Minimum beschränken, da dieser den Blutdruck eventuell ansteigen lässt. Von einer Verwendung der schmerzbetäubenden Salbe Emla etc. wird abgeraten. Diese Art der Oberflächenbetäubung wurde für den Einsatz auf sehr kleinen Hautflächen entwickelt, und die Auswirkungen bei großflächiger Anwendung können fatal sein. Es wurden vereinzelt schwerwiegende Nebenwirkungen beobachtet. Also bitte nicht in Eigenregie kaufen und auftragen.

Allergien: Wir arbeiten ausschließlich mit Farben welche vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) zugelassen sind. Aber dennoch kann eine Reaktion oder Allergie nicht restlos ausgeschlossen werden.

Endzündungen können seitens des Tätowierers bzw des tätowierens eigentlich nicht entstehen. Grundsätzlich werden neue und sterile Nadeln verwendet. Die Griffstücke werden in einem Sterilisator keimfrei (sterilisiert) gemacht bzw werden sterile Einweg Griffstücke verwendet. Die Arbeitsflächen werden vor jedem Termin neu desinfiziert. Die Farbe wird in kleine Einwegtöpfchen gefüllt und anschließend mit entsorgt. Und im allgemeinen wird nach strenger Hygieneverordnung gearbeitet. Falls es doch einmal an einer kleinen Stelle zu einer Entzündung kommen sollte, ist dies nicht so tragisch und man muss auch nicht gleich irgendwelche Antibiotika einnehmen. Diese Entzündung verschwindet im Normalfall innerhalb der nächsten Tage. Eine solche kleine Entzündung entsteht fast immer durch Flusen von Kleidungsstücken, Tierhaaren, Waschmittelrückständen in der Kleidung oder aber unsaubere Nachpflege des Tattoos.

Bindegeweberisse (Schwangerschaftsstreifen) können ein Tattoo zerstören. Gerade während der Schwangerschaft entstehen die so genannten Schwangerschaftsstreifen. Aber auch eine rasche  Gewichtszunahme kann unter Umständen zu solchen Rissen führen (auch beim Mann). Wenn ein solcher Streifen (Geweberiss) durch ein Tattoo geht, wird das Tattoo an betreffender Stelle zerteilt oder verzerrt und schaut nicht mehr schön aus. Eventuell kann man dies nach einer sehr guten Verheilzeit von dem Geweberiss wieder retten bzw ausbessern. Dies kann man aber erst bestimmen, wenn es dann soweit ist. Wo genau solche Risse entstehen oder wie stark ausgeprägt diese sein werden kann keiner vorher bestimmen.

Motiv
Hiermit bitte ich euch, bevor ihr ins Tattoostudio kommt, dass ihr euch erst ein mal selbst Gedanken um euer neues Tattoo macht.
Dazu gehören:
Wo soll das neue Tattoo hin, wie soll das neue Tattoo aussehen (ungefähr), welche Motive oder Details möchtest du in dem Tattoo haben und wie groß soll es ungefähr werden.
Immer wieder kommt es vor, dass Interessenten keine richtigen bzw keine vernünftigen Vorstellungen mitbringen. Und ich somit auch niemandem wirklich weiter helfen kann. Bedenkt bitte, dass es um euer Tattoo geht und nicht um meins.
Da ich alleine arbeite, müssen Motivbesprechungen zwischen bzw während den einzelnen Tattookunden ausgeführt werden. Und somit kann ich mich nicht ewig mit belanglosen Fragen und "ich weiß nicht so recht" oder "eventuell, vielleicht" aufhalten.  Lest bitte die "Allgemeines" Seite sorgfältig durch. Somit können viele Fragen im Tattoostudio ausgeschlossen werden.
Also macht euch bitte vorab reichlich Gedanken um euer Tattoo. Es wird euch den Rest des Lebens begleiten.

 Termin und Anzahlung
Motivbesprechung und Terminvergabe zu den Öffnungszeiten. Bitte unbedingt vorab anrufen. Für die Terminvergabe wird eine Anzahlung ( kleine Tattoos 70-100 Euro, große Tattoos 150-200 Euro ) verlangt, damit sichergestellt ist, dass der Termin auch eingehalten wird, denn auch wir halten dir diesen Termin frei. Die Anzahlung wird mit dem Endbetrag verrechnet. Ohne Anzahlung kein Termin.

Die Anzahlung wird fällig, wenn das Motiv klar ist und die Umsetzung als Zeichnung vereinbart wird, nach der Deine Tätowierung entsteht. Die Zeichnung selbst mache ich in aller Ruhe ausserhalb der Geschäftszeit. Also bitte erwartet keine Zeichnung während der Motivbesprechung.

Wie viel kostet ein Tattoo?
Ein Tattoo kostet was es kostet.
Der Preis einer Tätowierung setzt sich aus sehr vielen Faktoren zusammen. Dies alles hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Um mal die größten zu nennen: Miete und Nebenkosten inkl. Versicherungen, Beratung und Motiverstellung, Hygiene. Die eigentliche Tätowierung macht da oftmals den geringsten Teil aus. Da Du hier Deine Vorlage nach Deinen Vorstellungen gezeichnet bekommst, und die Zeichnung allein oft schon 2 – 6 Stunden in Anspruch nimmt, ist der Preis Deiner Tätowierung eine Zusammensetzung all dieser Faktoren. Natürlich kannst Du Deine Tätowierung durch die Aufteilung in mehrere Sitzungen in Raten zahlen. Wie Du siehst kann man den Preis für ein Tattoo nicht mal soeben bestimmen. Man braucht dazu schon genügend Informationen bezüglich des Motives.

Kleine Tattoos werden auf Festpreis abgerechnet.
Größere Tattoos werden über Stundensatz abgerechnet.

Coverarbeiten (Überdeckung alter Tattoos), Retuschierungen, Kaschierungen und Nacharbeiten von anderen Studios oder Hobbytätowierern werden ausschließlich nur noch über Tätowierstundensatz abgerechnet.
Kostenvoranschläge und sonstige Preisangaben dienen lediglich einer ungefähren Einschätzung des Endpreises, da die Arbeitszeit nicht unwesentlich von deiner Hautbeschaffenheit und Deinem Verhalten während dem tätowieren abhängt (Zucken, Pausenbedarf usw).
Zur Berechnung des Endpreises dient der reale Zeitaufwand. Eine Tätowierung sollte man aber niemals vom Preis abhängig machen, schließlich begleitet das Tattoo dich den Rest deines Lebens.. Tätowierungen werden bar bezahlt und sind nicht verhandelbar!